Samstag, 02. Juli 2022
Notruf: 112

facebook tb | instagram tb | email tb

Jahreshauptversammlung der FF Hof-Unterkotzau 2020

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hof-Unterkotzau für das Berichtsjahr 2019 fand am Freitag, den 17.01.2020, statt. In den Räumen der Gaststätte des B.S.V. Unterkotzau-Hofeck begrüßte Kommandant Reinhard Schnabel, neben 24 aktiven und inaktiven Mitgliedern, auch Bürgermeister Eberhard Siller, SBI Markus Ott und Schriftführer Gerd Schmidt. Als Vertreter der vier Stadtteilausbilder war in diesem Jahr Frank Schmidt zu Gast.

Nach der Begrüßung berichtete der zweite Kommandant, Michael Rietsch, zunächst über das Einsatz- und Übungsgeschehen des vergangenen Jahres. Im Jahr 2019 wurde die Feuerwehr Hof-Unterkotzau zu insgesamt 6 Einsätzen alarmiert, unter anderem auch zu dem weithin sichtbaren Flächenbrand bei Leimitz im Juli 2019. Um für alle Einsatzlagen vorbereitet zu sein, wurden im vergangenen Jahr wieder zwölf Übungsdienste und eine Einsatzübung anlässlich der Feuerwehraktionswoche im September abgehalten.

Aus dem Vereinsleben im vergangenen Jahr konnte Kommandant Reinhard Schnabel über einige Aktivitäten berichten. Erwähnenswert ist hier das traditionelle Maifest, welches auch 2019 wieder ein voller Erfolg war. Des Weiteren wurden vereinsintern wieder ein Oktoberfest und eine Adventsfeier abgehalten.

Anschließend dankten die beiden Kommandanten allen Mitgliedern für ihre stetige Einsatzbereitschaft.

Diesen Worten schloss sich auch Stadtbrandinspektor Markus Ott an. Er betonte, wie wichtig auch die Stadtteilfeuerwehren neben der Hauptfeuerwache am Hallplatz sind. Nur durch diese Gemeinschaft und eine ausreichende Anzahl an Mitgliedern kann stets genügend Personal für die Einsätze und die Wachbereitschaften an Sonn- und Feiertagen gestellt werden. Weiterhin konnte SBI Ott erfreut verkünden, dass die im Jahr 2019 neu eingeführte Alarmierungsgemeinschaft mit der LG Hofeck gut angelaufen ist. Hierdurch kann sichergestellt werden, dass im Einsatzfall beiden Einheiten genug aktive Kameraden zur Verfügung stehen. Aus dem Feuerwehrgeschehen der Stadt Hof konnte Ott berichten, dass im Jahr 2019 die Anschaffung von vier neuen Feuerwehrfahrzeugen angelaufen ist. Hierdurch sieht man den starken Rückhalt aus der Politik für unsere Freiwillige Feuerwehr.

Anschließend fand durch den Stadtbrandinspektor und Kommandant Reinhard Schnabel noch eine Dienstzeitehrung und eine Beförderung statt.

Ehrung für 10-jährige Mitgliedschaft:

  • Rietsch, Michael

Beförderung vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann:

  • Rietsch, Michael

Erfreulicherweise konnte Kommandant Reinhard Schnabel auch in diesem Jahr wieder drei neue Mitglieder in der Feuerwehr Hof-Unterkotzau begrüßen.

Als neue Mitglieder aufgenommen wurden:

  • Fischer, Andre
  • Ludwig, Christian
  • Schnabel, Stefan

Somit zählt die Unterkotzauer Wehr nun 36 Mitglieder, bestehend aus 18 aktiven und 18 passiven Kameraden.

Bürgermeister und passives Mitglied Eberhard Siller dankte allen Einsatzkräften, welche stets bereit sind, in ihrer Freizeit Menschen in Not zu helfen. Auch ist er dankbar, dass das Konzept der Feuerwehr in der Stadt Hof, mit den verschiedenen Ortsteilen und der Hauptwache am Hallplatz so gut funktioniert. Dies sei für eine Stadt dieser Größe bei Weitem keine Selbstverständlichkeit.

Abschließend bedankte sich Kommandant Reinhard Schnabel beim Kommando der Feuerwehr Stadt Hof und bei den für die Vororte zuständigen Ausbildern. Neben dem Ausblick auf die anstehenden Übungen und Veranstaltungen im Jahr 2020 waren auch erste Entwürfe eines bevorstehenden Bauvorhabens am Standort der Wache 11 nahe der Saale ein Teil der Jahreshauptversammlung. Doch hierüber werden wir zu gegebener Zeit separat berichten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.