Donnerstag, 09. Dezember 2021
Notruf: 112

facebook tb | instagram tb | email tb

Service

Notrufe richtig absetzen

Im gesamten Bundesgebiet können Sie die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 rund um die Uhr erreichen. Der Anruf ist kostenfrei und kann deshalb auch ohne Geld von jeder Telefonzelle aus getätigt werden.

„Bei mir brennt es, bitte kommen Sie schnell !!!“

So oder so ähnlich passiert es fast täglich irgendwo in Deutschland. Zu einem Notruf gehört jedoch noch wesentlich mehr als dieser Satz. Wichtig ist vor allem, dass Sie auch im Notfall die Ruhe bewahren. Ein besonders geschulter Leitstellendisponent nimmt Ihren Notruf entgegen und fragt der Reihe nach alle wichtigen Daten ab. Dazu zählen:

Wer meldet? Name, Adresse evtl. Standort bei Anruf vom Handy aus
Wo ist die Einsatzstelle? Ort, Straße, Hausnummer / Autobahnkilometer
Was ist passiert? Brand, Verkehrsunfall etc.
Wie ist die Situation? Verletzte oder Eingeklemmte Personen?
Sind noch Personen im brennenden Gebäude?
Warten auf Rückfragen! Das Gespräch wird von der Leitstelle beendet !

Warnen Sie im Gefahrenfall auch Ihre Nachbarn und Mitbewohner! Nach dem Notruf ist es sehr hilfreich, wenn Sie sich an der Strasse bemerkbar machen. So kann die Feuerwehr die Einsatzstelle schneller erreichen. Außerdem ist für die Rettungskräfte jede Information z.B. über vermisste Personen, Gebäudezugänge, besondere Gefahren usw. enorm wichtig.

 

Rauchmelder retten Leben

Jährlich sterben bei Bränden in Deutschland über 600 Menschen an den Folgen einer Rauchvergiftung, über 6.000 Menschen werden verletzt. Rund zwei Drittel aller Brandopfer wurden dabei im Schlaf überrascht.

Noch immer glauben viele Menschen an gefährliche Weisheiten wie:

  • Bei mir zu Hause brennt es bestimmt nie....
  • Wenn es brennt, werden mich meine Nachbarn oder mein Hund schon wecken...
  • Durch den Rauch wache ich auf und kann dann die Wohnung verlassen...

Leider beweist die Realität das Gegenteil. Täglich sterben in Deutschland zwei Menschen durch die Folgen eines Brandes.

Denn durch Brandrauch wird man keinesfalls geweckt. Im Gegenteil. Durch die Vielzahl der in Wohnungen verwendeten Kunststoffe entstehen giftige Gase, die zur Bewusstlosigkeit führen und somit keine Chance zur Flucht lassen.

Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Denn Rauch ist schneller und lautloser als Feuer.

In der Regel werden Rauchmelder in der Raummitte an der Decke befestigt. Um Fehlalarme zu vermeiden, sollten sie jedoch nicht in Räumen, in denen Wasserdampf oder eine hohe Staubbelastung zu erwarten ist, eingesetzt werden.

 

Brandschutzerziehung

Für Kindergärten und Grundschulen besteht die Möglichkeit, sich für die Brandschutzerziehung Arbeitsmaterial kostenfrei auszuleihen. Hierzu zählen unter anderem der Brandschutzerziehungskoffer des Landesfeuerwehrverband (LFV) Bayern.

Der Koffer enthält z. B. Ordner mit ausgearbeiteten Vorträgen und Arbeitsblättern, Literatur zu verschiedenen Brandschutzthemen, Materialien zur Durchführung kleinerer Brandversuche, eine Telefonanlage zum Üben eines Notrufs etc.

be koffer 1

Die Brandschutzerziehungskoffer der Feuerwehr Hof können für den Zeitraum von vier bzw. sechs Wochen ausgeliehen werden. Anfagen zur Ausleihung eines Brandschutzerziehungskoffers können Sie per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über die Dienststelle der Feuerwehr unter folgender Telefonnummer vornehmen: 0 92 81 / 815 1900.

 

Außerdem steht das Merkblatt „Verhalten bei Bränden in Schulen“ zur Verfügung. Darin werden grundlegende Informationen z.B. über das richtige Verhalten im Brandfall oder die Brandschutzunterweisung von Schülern und Mitarbeitern gegeben.


Sicherheit nicht nur im Kindesalter - Brandschutzunterweisung

„Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr...“
Dieser Spruch gilt hier ausnahmsweise nicht. Auch für Erwachsene kann Brandschutzunterweisung lebensrettend sein. Denn nur wer die Gefahren des Feuers kennt, kann sie auch wirksam bekämpfen.


Deshalb sollten Sie sich über folgende Punkte Gedanken machen:

  • Wo und wie können Brände bei mir zu Hause entstehen (Fernseher, Kerzen, Küche...)?
  • Kenne ich die wichtigsten Notrufnummern?
  • Was muss mein Notruf beinhalten?
  • Wie kann ich Hilfe holen, wenn das Telefon in meiner Wohnung nicht mehr funktioniert oder durch den Brandrauch nicht mehr erreichbar ist?

Weitere Informationen und Brandschutztipps finden Sie unter anderem auf den folgenden Internetseiten:

Die Auflistung soll nur Beispiele nennen und ist keineswegs vollständig!

Folgende Kameradinnen und Kameraden stehen für die Brandschutzerziehung in Kindergärten zur Verfügung.

Hoffmann Manuel, Schmidt Simone

 

Technische Anschaltbedingungen für die Errichtung von Brandmeldeanlagen

Die Anschaltbedingungen dienen für die Planung und Errichtung von Brandmeldeanlagen im Bereich der Feuerwehren in der Stadt Hof, sowie dem Landkreis Hof und dem Landkreis Wunsiedel.

Die Einhaltung dieser Anschaltbedingungen ist Voraussetzung für die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage bei der Integrierten Leitstelle Hochfranken.


Für weitere Rückfragen stehen Ihnen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Stadtbrandrat
Horst Herrmann

Tel: 09281/815-1916
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadtbrandinspektor
Markus Ott

Tel: 09281/815-1915
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Drucken

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.