• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Wir über uns Geschichte Gründung der Feuerwehr Hof

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hof

Drucken

150 Jahre Feuerwehr Hof

Aufgrund des letzten großen Brandes in der Stadt Hof am 4. September 1823 erschien im Jahre eine Instruktion für das bei der Feuerlöschanstalt beschäftigte Personal, auf welche 1835 eine neue Feuer-Polizei-Ordnung folgte, die am 8. Dezember 1835 von der königlichen Regierung bestätigt wurde.
Nicht lange nach Erscheinen dieser Feuerordnung bereitete sich in Deutschland eine völlige Umgestaltung des Feuerlöschwesens vor, die im Jahre 1846 durch die Gründung einer Feuerwehr in Durlach ihren ersten praktischen Ausdruck fand. Bald folgten diesem Beispiele eine Reihe badischer und württembergischer Städte. In Bayern war es Augsburg, welches einen militärisch organisierten Rettungsverein gründete. Mittels Regierungs-Rescripts vom 28. April 1849 wurde auch der Magistrat der Stadt Hof aufgefordert, dahier einen ähnlichen Verein zu gründen. Die Aufforderung war jedoch ohne Erfolg, indem schließlich der Magistrat unterm 16. Dezember 1850 die Erklärung abgab, dass sich nur wenige Leute bei einem Verein beteiligen würden, der mit Auslagen für die Beteiligten verbunden sei.

Inzwischen fand die Bildung freiwilliger Löschvereine in Deutschland immer mehr Eingang. Auch Hof blieb hierin nicht zurück, und wenn auch die ersten Anfänge klein waren und mühsam gepflegt werden mussten, so vollzog sich doch nach und nach eine völlige Umwandlung des ganzen Feuerlöschsystems sowohl in Bezug auf die freiwillige Hilfeleistung, als auch im Betreff der Ausrüstung und Taktik.

Da viele der hiesigen Bürger und Einwohner, selbst bei dringenster Gefahr, anstatt tätig zur Bekämpfung des Feuers mitzuwirken, lieber zuschauten, wie andere sich in ehrenwerter Weise abmühten, und weder den bei den Löschanstalten zugeteilten Führern gehorchten, sondern im Gegenteil durch müßiges Herumstehen die Löschenden hinderten, es auch bei den teilweise defekten Löschmaschinen an hinreichender Bedienung fehlte, sah sich bei Beginn des Jahres 1856 eine größere Anzahl achtungswerter Bürger und Einwohner veranlasst, eine geordnete und geschulte*) Feuerlöschschar in hiesiger Stadt zu gründen.

Eben bei Beginn des Jahres 1856 bekundete diese Anzahl junger Leute den Willen, eine freiwillige Feuerlöschkompagnie zu bilden, der Magistrat benutzte die Gelegenheit und erließ unterm 28. Februar 1856 im Hofer Anzeiger eine Bekanntmachung, in welcher zum Beitritt aufgefordert wurde. Dieser Aufforderung folgten zunächst 42 jüngere Leute, die sich am 20. März 1856 im kleinen Rathaussaal versammelten und als "Freiwillige Feuerlöschkompagnie" zur Hilfeleistung bei Feuersgefahren in der Stadt Hof konstituierten. In der Sitzung des Magistrates wurden die Statuten nicht nur genehmigt, sondern solchen einstimmig und beifällig beigepflichtet. Die Übernahme der Kompagnie zugewiesenen Löschgerätschaften fand am 3. Pfingstfeiertage,

den 13. Mai 1856, nachmittags 1 Uhr, statt, und somit ist dieser Tag als der Gründungstag der Feuerwehr Hof zu bezeichnen.**)

Übergeben wurden folgende Löschgerätschaften:
Die Spritze Nr. 7 nebst Zubehör
1 Requisitenwagen
2 Rettungssäcke
1 Strickleiter
1 Fangtuch
3 lange Stangen

Als Abzeichen der Kompagnie wurden rote wollene Armbinden, 3-4 Zoll breit, mit metallenen Rottennummern, am linken Oberarm zu tragen, ausersehen. Die Binden der Chargierten hatten weiße Einfassstreifen.

Der von der freiwilligen Löschkompagnie gewählte Hauptmann war der damalige Gemeindebevollmächtigte, Schlossermeister und Mechaniker und spätere Magistratsrat Friedrich STÖCKEL, derselbe trat jedoch nach Umfluß eines Jahres wegen überhäufter Geschäfte zurück und es ging das Kommando an den Eisengießereibesitzer HEUCKENKAMP über.

    Weitere Mitglieder des Kommandos der ersten Stunde waren:
  • Ersatzmann des 1. Hauptmannes:
  • VORHÖLZER Robert, Maschinenfabrikbesitzer
  • Adjutanten:
  • PRÜCKNER Oswald, Kommis, und ROMAIN, Färbermeister
  • Schriftführer:
  • EX, Rentamtsgehilfe

Am 31. Oktober 1856 war die Kompagnie 139 Mann stark.
Hauptmann STÖCKEL brachte am 9. November 1856 "Verhaltensmaßregeln der Freiwilligen Feuerlöschkompagnie bei entstehender Feuersgefahr" heraus.

Weitere Informationen und Hintergründe zur Entstehung der Feuerwehren erhalten Sie auf den Internetseiten des 150-jährigen Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hof.


*) Die Worte geordnet und geschult sind bezeichnend für eine Feuerwehr. Vor diesem Zusammenschluss wurden zwar Mannschaften zur Bekämpfung des Feuers aufgestellt (siehe Kapitel "Feuerlöschordnungen der Stadt Hof") aber hier konnte man nicht von einer Feuerwehr im heutigen Sinn sprechen, da man diese schon in gewisser Weise versuchte zu ordnen, aber man nicht im Sinne einer "militärischen" Ordnung sprechen konnte. Zum anderen fehlte der Punkt einer Schulung im Brandwesen gänzlich. Also konnte man erst ab Beginn von Statuten, die diese Punkte beinhalteten von einer Feuerwehr im heutigen Sinne sprechen.

**) Nach einer anderen Auffassung von früherer Feuerwehr- und Stadtführung ist aber auch der Tag an dem sich die 42 Gründungsmitglieder, am 20. März 1856 im kleinen Rathaussaal versammelten, als Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hof zu bezeichnen.