• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Technik Geräte Mess- und Warngeräte

Mess- und Warngeräte

Drucken

Wärmebildkamera

Die Wärmebildkamera erleichtert seit einigen Jahren das Leben der Feuerwehrleute. Hauptsächlich zur Personensuche im dichten Rauch genutzt, kann man sie auch zum Aufspüren von Glutnestern einsetzen.

Die Technik der Wärmebildkamera arbeitet ähnlich einer normalen Kamera, empfängt allerdings Infrarot-Strahlung und wandelt diese in ein Hell-Dunkel-Bild um.

Der Feuerwehr Hof stehen zwei Wärmebildkameras
zur Verfügung, die auf den Fahrzeugen Florian Hof
1/40/2 und 1/40/3 verladen sind.

wbkt

wbk1t

Auf dem nebenstehenden Bild kann man gut erkennen, wie die Kamera arbeitet. Wärmere Bereiche werden hell und mit zunehmender Hitze erst gelb, dann orange und schließlich rot dargestellt, kühlere Bereiche dunkel. Die Temperaturanzeige rechts ist nur eine ungefähre Hilfestellung.
Auf dem hier abgebildeten Foto sieht man ein Kaminfeuer, das mit der WBK betrachtet wird. Deutlich sind die unterschiedlichen Temperaturbereiche zu erkennen. Der purpur eingefärbte Teil ist der heißeste, absteigend folgen rot, orange und gelb. Die rechte Temperaturanzeige gibt weiterhin die ungefähre Temperatur im Bereich des Fadenkreuzes an.
wbk3t
wbk40-2t Während für die ältere Wärmebildkamera die Akkus im Koffer mitgeführt werden, wird die neue Kamera dauerhaft im Fahrzeug geladen.
Exmessgerät
Nachdem die Feuerwehr auch zu Gasgerüchen, bzw. Gasaustritten alarmiert wird, benötigt man eine Methode, um festzustellen, ob Explosionsgefahr besteht. Hierfür werden nebenstehend abgebildete Explosionsmessgeräte verwendet. Diese sind auf eine bestimmte Warnschwelle kalibriert und lösen beim Erreichen dieser Schwelle ein lautes akustisches Signal aus. Vorhanden sind in Hof drei dieser Geräte, eines auf dem ELW des B-Dienstes, zwei auf dem Gerätewagen-Gefahrgut. gasmesst
Heumesssonde
Die Heumesssonde ist ein sehr selten eingesetztes Gerät. Sie dient zum Messen der Temperatur in Heustöcken, falls der Verdacht auf Brandgefahr besteht. Wie man auf dem Bild sieht handelt es sich dabei um ein Gestänge, an dessen Spitze sich ein Thermometer befindet. Nach dem Zusammenschrauben wird die Sonde in den Stock gestochen und nach kurzem Warten wieder herausgezogen. Nun kann an der Spitze die Temperatur abgelesen werden. Verladen ist die Sonde auf dem Tanklöschfahrzeug Florian Hof 1/21/1. heumesst