• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Einsätze
Details zu Einsatz Nr. 319

Nr. Datum Uhrzeit Einsatztyp Stichwort
319   29.07.2019 10:44
16:11
THL Rehau / Gerberstr.
Gefahrguteinsatz

Am späten Montagvormittag kam es in Rehau zu einem Brand in einem chemieverarbeitenden Betrieb.
Die Integrierte Leitstelle alarmierte zuerst nach dem Schlagwort "Brand Industrie, B 4". Bereits kurz nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus Rehau stellte sich heraus, dass es im Bereich des Chemikalienlagers brannte. Sofort wurde die Alarmstufe auf "Brand Chemie" erhöht, wodurch eine umfangreiche Nachalarmierung von weiteren Kräften veranlasst wurde, darunter auch der Gefahrgutzug aus Hof.

Bei Eintreffen der Hofer Kräfte war das Feuer bereits gelöscht, es trat allerdings Gefahrstoff aus.
Aufgrund der austretenden Stoffe musste mit der Bildung von Chlor gerechnet werden.
Gemeinsam mit den Landkreisfeuerwehren wurde das weitere Vorgehen abgestimmt. Die Feuerwehr Hof stellte zwei Reservetrupps unter Chemikalienschutzanzügen als Sicherung für die vorgehenden Trupps der Feuerwehren Rehau/Schwarzenbach an der Saale.
Weiterhin wurde Messgeräte und Prüfröhrchen bereitgestellt, die von den vorgehenden Trupps eingesetzt wurden.

Nach einer weiteren Erkundung durch die Trupps wurde festgestellt, dass die ausgetretenen Chemikalien in die dafür vorgesehenen Rückhalteeinrichtungen gelaufen waren. Die Messergebnisse bestätigten, dass keine Gefahr mehr von den Stoffen ausging.
Hiermit konnte der Einsatz für die Feuerwehreinsatzkräfte beendet werden und die Aufräumarbeiten begannen und im Anschluss konnten alle Einsatzkräfte zu ihren Standorten zurückkehren.
Die Verantwortung für die Entsorgung der Stoffe wurde an die Verantwortlichen der betroffenen Firma übertragen.

Aufgrund der Komplexität der Lage wurde zwischenzeitlich auch über eine Evakuierung der umliegenden Straßen beratschlagt, welche aber letzendlich nicht erfolgte.
Außerdem wurde ein Örtlicher Einsatzleiter nach Art. 15 Bayerisches Katastrophenschutzgesetzt ernannt.
Über diverse Warnapps (NINA, BIWAPP, KATWARN) wurden weiterhin Warnungen an die Bevölkerung ausgesendet. Die Installation solcher Apps ist für die Bevölkerung empfehlenswert!

Durch das THW erfolgte eine Versorgung der Einsatzkräfte mit Speisen und Getränken, der Rettungsdienst stand mit einem Großaufgebot von Einsatzkräften in Bereitschaft.

Insgesamt waren über 200 Einsatzkräfte an dem Einsatz beteiligt, darunter die Freiwillige Feuerwehr Hof mit acht Fahrzeugen und rund 25 Einsatzkräften.

An der Feuerwache am Hallplatz standen weitere rund 25 Einsatzkräfte in Bereitschaft, die parallel noch einen Küchenbrand abarbeiteten.

INFO:
Im Landkreis Hof gibt es in jedem der drei Inspektionsbreiche einen eigenen Gefahrgutzug. Dieser wird dann immer durch die Dekoneinheit aus Rehau sowie den Gefahrgutzug der Freiwilligen Feuerwehr Hof bestehend aus Führungsfahrzeug, ELW 2, GW-G, LF 16/8-2,5 sowie WLF mit Abrollbehälter Atemschutz/Strahlenschutz ergänzt.

Einsatzmittel:
Arbeitsgeräte, Messgeräte

Feuerwehr:
MZF-2, ELW-2, GWG, LF 16/8-2,5, WLF 2, Abrollbehälter Atemschutz, MTW, KdoW, Hof 1, Hof 2, (nur FF Hof)

Rettungsdienst:
-

Polizei:
-