Erste-Hilfe-Kurs erfolgreich durchgeführt

Drucken
eh1t

 

Wieder einmal wurde bei der Feuerwehr Hof ein Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt. An zwei Samstagen wurden 15 Kameraden und Kameradinnen von Christian Püttner und Walter Rausch vom Bayerischen Roten Kreuz in Theorie und Praxis geschult.
Samstag, 14.03.2009, 08:00. Im großen Unterrichtsraum am Hallplatz finden sich 15 müde, aber hochmotivierte Kameraden und Kameradinnen und Christian Püttner, unser Ausbilder vom Bayerischen Roten Kreuz ein. Für die meisten Jungs und Mädchen der Jugendfeuerwehr ist es der erste Erste-Hilfe-Kurs, für die Aktiven größtenteils eine Auffrischung alter Kenntnisse. Und schon zum Beginn verrät Christian uns, dass es ein paar Neuerungen gibt, z.B. eine neue stabile Seitenlage und Änderungen bei der Herzlungenwiederbelebung. Doch zuerst - wie sollte es anders sein - müssen wir ein wenig theoretischen Unterricht machen. Auch Sicherheitshinweise für das Verhalten werden uns nahe gebracht. Wenig später dann der erste praktische Teil. Wir üben das Unterlegen einer Decke unter einen Verletzten. Das ist nicht nur im Winter wichtig, da der Verletzte auch im Sommer schnell auskühlen kann. Anschließend üben wir, wie man eine Person möglichst schnell aus einem PKW retten können. Gar nicht so leicht, wenn der andere größer und schwerer als man selbst ist. Nachdem wir das alle geübt haben, begeben wir uns in die alte Wache um gemeinsam Mittag zu essen - es gibt Fleischkäs mit Kartoffelsalat. Nach der Mittagspause üben wir die neue, einfachere Stabile Seitenlage und die Herz-Lungenwiederbelebung. Dann haben wir den ersten Tag geschafft. Eine Woche später treffen wir uns wieder. Diesmal nicht mit Christian Püttner, sondern mit Walter Rausch. An diesem Tag stehen vor allem verschiedene Krankheiten und die Verbände auf dem Plan. Vormittags üben wir mit Binden und Dreieckstüchern das Anlegen der vielen verschiedenen Verbände, am Nachmittag dann das richtige Abnehmen eines Motorradhelms bei einem verunglückten Motorradfahrer und das richtige Tragen einer Person auf der Krankentrage. 
Alles in allem kann man sagen, dass es uns allen viel Spaß gemacht und wir viel gelernt haben. Bedanken möchten wir uns besonders bei unseren beiden Ausbildern Walter Rausch und Christian Püttner.